So funktioniert der AppUp-Store von Intel

Shopping à la Intel

Fazit

Für Netbook-Besitzer mit Windows XP oder Windows 7 lohnt sich ein Blick in den AppUp-Katalog durchaus und sei es nur, um einmal Angry Birds auszuprobieren. Das AppUp-Center bietet schon jetzt eine recht breitgefächerte Produktpalette und hält zudem alle Anwendungen auf dem aktuellen Stand – für Windows-Benutzer eine komplette Neuheit. In der Zukunft möchte Intel den AppUp-Client direkt mit den Netbooks ausliefern, Asus hat bereits eine entsprechende Zusammenarbeit angekündigt.

Entwickler stoßen in erster Linie bei Intels Linux-Strategie auf Baustellen. So unterstützt das aktuelle SDK trotz Moblin im Namen auch MeeGo, eine passende Client-Software gibt es aber zurzeit nicht. Die frei verfügbare Dokumentation lässt kaum Wünsche übrig und die von Intel auferlegten Restriktionen fallen im Vergleich zu anderen Shops recht moderat aus. Wer bereits Programme für andere Mobilgeräte geschrieben hat und nun auch noch den Netbook-Markt erobern möchte, sollte daher unbedingt einen Blick auf AppUp werfen – zumal Intel im Moment noch die Jahresgebühr erlässt.

Neueste Artikel

7825420-3d-render-of-a-robot-with-traffic-cones.jpg
Community-basierte GPS-Anwendungen fürs Handy werden immer leistungsfähiger. Mit Waze und Jitti bekommen Autofahrer aktuelle Verkehrsinformationen auf dem Smartphone angezeigt.
7150371-3d-render-of-a-robot-with-padlock.jpg
Wie sicher sind BlackBerrys wirklich? Wir stellen Ihnen einige der wichtigsten Sicherheitsfunktionen von BlackBerry vor.
iphone_4_hero.tif
Der Einstieg als iPhone-Entwickler ist kinderleicht, und Sie können die nötigen Werkzeuge kostenlos ausprobieren. Wie das funktioniert, zeigt Ihnen dieser Artikel.